Das Benefizkonzert zu Gunsten von Flüchtlingen

das-benefizkonzert-zu-gunsten-von-fl.gif

am gestrigen Donnerstagabend im Antoniersaal Memmingen war ein sehr angenehmer Abend mit multikultureller Musik aus vielen verschiedenen Ecken dieser Welt: nach der Begrüßung von Rupert Reisinger, Vorsitzender der attac Memmingen/Illerwinkel, springt zum Start in den Abend die Jazz Session Band des PiK kurzfristig ins Programm ein für den erkrankten Josef Bichlmaier von Legato, und wird prompt das „Spring-In-Jazz-Quintett“ getauft, in guter schwä-nglischer Übersetzung.

Der Klarinettist macht uns auch gleich darauf aufmerksam, dass Jazz seine Ursprünge in der Musik der schwarzen Sklaven in den frühen Vereinigten Staaten hat, und deshalb gar nicht besser zur heutigen Thematik des Abends passen kann.

Im Anschluss hören wir Stücke von Stefanie Pagnia an der Violine, einer zweiten Violinistin Friederike Selmikat und Alex Berger auf dem Akkordeon. Ihr Repertoire reichte über ungarische Lieder, irischen Folk bis zu französischen Chansons.

Zum Ende vereinten sich alle Musiker und jammten noch ein paar Stücke zusammen, was fast der interessanteste Teil des Abend war: spontan, locker und zwanglos.

Der Erlös dieses Abend wird verwendet für Sprachkurse für Memmingens Flüchtlinge, als wichtigstes Mittel aus der sozialen Isoliertheit zu gelangen, und gleichzeitig eine wichtige Voraussetzung schafft, Arbeit zu finden, und gut kommunizieren zu können.

Veranstaltet hat den Abend die Attac Memmingen/Illerwinkel, und die Veranstaltung ist im Zusammenhang mir der laufenden Ausstellung „Asyl ist Menschenrecht“ in der Stadtbibliothek, deren Schirmherr unser Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger ist, und die noch bis 21.11.2015 während der Öffnungszeiten der Stadtbibliothek zu besichtigen ist.

Ebenfalls in diesem Zusammenhang wird am 18.11. um 19:30 der Film Neuland im Cineplex Kono Memmingen gezeigt werden, der über eine Schweizer Integrationsklasse dokumentiert.

scroll to top