Die 3 besten Einkaufstipps von Profistylisten für Fashion

young-beautiful-stylish-woman-walking-down-street-PQ9EGTJ.jpg

Haben Sie sich schon einmal ein Kleid gekauft, dass im Laden gut ausgesehen hat aber zu Hause haben Sie es nie wieder angezogen? Es handelt sich um die gefürchteten Schrank-Leichen, die es zu vermeiden gilt. Damit Ihnen das nicht mehr passiert, sollten Sie sich die besten Tipps von den Profistylisten holen. So haben Sie garantiert mehr davon.

Wenn Sie Kleider kaufen, kann dies entweder spontan oder nach einer Checkliste erfolgen. Die Superreichen auf dieser Welt lassen sogar für sich einkaufen und gönnen sich den absoluten Luxus mit einem professionellen Stylisten. Experten wissen ganz genau, wie sich Schrankleichen oder Fehlkäufe vermeiden lassen. Es handelt sich dabei aber um keine Wissenschaft, so dass Sie auch selbst schnell herausfinden können, wie Sie sich am besten stylen und welche Fehler es zu vermeiden gilt.

Um gut auszusehen, müssen Sie kein ganzes Monatsgehalt hinblättern. Es reicht, sich an einigen Weisheiten und Regeln zu orientieren.

1. Die hilfreiche Dreierregel

Haben Sie schon einmal einen richtigen Kaufrausch gehabt, weil Sie den Schlussverkauf genossen haben? Dann wissen Sie sicher, dass Sie genau in dieser Phase die schlimmsten Fehlkäufe begehen. Sobald Sie sehen, dass etwas günstig ist, greifen Sie reflexartig zu. Solche Impulskäufe sollten Sie aber vermeiden, denn nur in den seltensten Fällen tragen Sie dann das Gekaufte wirklich.

Machen Sie es viel mehr wie ein Profi und denken Sie immer in einem kompletten Outfit. Das bedeutet, dass Sie immer an die Kombinationsmöglichkeiten denken, wenn Sie etwas kaufen. Wenn es keine Kombinationsmöglichkeiten gibt, sollten Sie es lieber sein lassen. Nehmen Sie sich Zeit, um in Ihrem Kopf noch einmal Ihren Bestand durchzugehen, um zu entscheiden. Nur dann, wenn Sie mindestens drei Kombinationen passend zu dem jeweiligen Outfit mit dem entsprechenden Teil finden, dürfen Sie es mitnehmen.

2. Was passt Ihnen wirklich?

Kaufen Sie sich keine zu kleinen Sachen, um sich damit zu motivieren. Auch Minikleidergrößen sind ein absolutes Tabu. Es wird höchstwahrscheinlich niemals der Fall sein, dass Sie quasi hineinwachsen, auch wenn Sie sich noch so streng an Ihre Diät halten.

Viel schlauer ist es, Maß zu nehmen, bevor Sie los ziehen. So gibt es kein schummeln. Nur dann, wenn Sie genau das Maß kennen, dürfen Sie sich nach angesagten Klamotten in den Läden umsehen. Achten Sie dabei auf den jeweiligen Figurtyp, damit Sie sich selbst schmeicheln. Sie können ganz andere Kleidung wählen, wenn Sie schlank und groß sind, als zum Beispiel kleine Frauen.

3. Gezielt und dafür selten

Natürlich dürfen Sie sich belohnen, wenn Sie shoppen gehen und sich etwas kaufen, um sich gut zu fühlen. Daraus entsteht aber häufig auch das Problem, dass sich das Gekaufte nicht unbedingt mit Ihrem Stil vereinen lässt. Ist es tatsächlich möglich, die vorhandene Garderobe damit in Verbindung zu bringen? Höchstwahrscheinlich versauert solch gekaufte Mode eher im Schrank.

Ein Profi macht es anders, denn es wird gezielt eingekauft, was auch wirklich gebraucht wird. D.h., dass der Großteil von Ihrem Budget in Basiskleidung und absolute Klassiker fließen darf. Wie wäre es zum Beispiel mit einem immer angesagten Business Kleid? Diese klassischen Kleidungsstücke dürfen Sie immer wieder gerne tragen. Bevor Sie blind zuschlagen, dürfen Sie den Kauf eine Nacht überschlafen, um sinnlose Impulskäufe zu vermeiden.

scroll to top