Endlich geht es los: Indians starten mit Knaller in die Oberliga-Saison

endlich-geht-es-los-indians-starten.jpg

Der ECDC Memmingen kämpft, nach langer Vorbereitung, am Freitag (20 Uhr) erstmals um Punkte in der Oberliga-Süd. Zur ersten Partie der Vereinsgeschichte, welches in dieser Spielklasse ausgetragen wird, empfangen die Indians das Spitzenteam aus Selb am Hühnerberg. „Wir brauchen unsere Fans!“ sagt Publikumsliebling Antti Miettinen bei einem Interview (siehe unten). Tickets zu dieser Partie sind an den gewohnten Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse weiterhin erhältlich.

Memmingen (mfr/mo). Lange haben die Anhänger gewartet, nun ist es endlich soweit: Der ECDC Memmingen startet in die Oberliga-Spielzeit 2017/18.

Los geht es am Freitag um 20 Uhr mit einem Heimspiel am Hühnerberg. Mit den Selber „Wölfen“ stellt sich zum Auftakt sogleich ein echtes Spitzenteam der letzten Oberligajahre in Memmingen vor. Die Gäste aus der Porzellanstadt Selb (Oberfranken) wollen nach eigener Auskunft auch in dieser Saison wieder die Top-4 erreichen, um sich so das Heimrecht in den anschließenden Play-Offs zu sichern.

Während der Sommerpause mussten die vielen Fans der Wölfe (Zuschauerschnitt knapp 2000) aber teils schwer verdauliche Meldungen hinnehmen. Unerfreulich vor allem das finanzielle Ergebnis des Geschäftsjahres 2016, das mit einem großen Minus abgeschlossen wurde. Aufgrund dieser Umstände musste auch der Team-Etat leicht gesenkt werden, was natürlich einen kleineren Umbruch zur Folge hatte.

Besonders getroffen hat es hier die Abwehr, mit Tim Schneider, Christopher Schadewaldt und Nikolaus Meier verließen gleich drei routinierte Spieler den VER.

Nichtsdestotrotz weist die Selber Hintermannschaft immer noch prominente Namen auf, allen Voran ist hier Ex-DEL-Verteidiger Florian Ondruschka zu nennen, welcher mit Lukas Pozivil die Verteidigung führen soll. Das Prunkstück der „Wölfe“ ist und bleibt aber der hochkarätig besetzte Angriff. Hier sticht sofort die eingespielte Top-Reihe ins Auge:

Das Trio Herbert Geisberger, Jared Mudryk und Kyle Piwowarczyk wirbelt nun schon im siebten gemeinsamen Jahr die gegnerischen Abwehrreihen durcheinander. Dem Trio gelangen alleine in der letzten Spielzeit fast 250 Scorerpunkte. Der Kanadier Piwowarczyk wurde zudem erneut als bester Oberligaspieler ausgezeichnet. Brandgefährlich ist auch die zweite Angriffsformation um den 39-jährigen Landon Gare, der es mit seinen beiden Kollegen Michael Dorr und Achim Moosberger ebenfalls auf knapp 200 Punkte brachte. Pünktlich zum Saisonstart haben die Oberfranken auch die Grippewelle auskuriert, alle Spieler werden wohl am Hühnerberg zum Einsatz kommen können.

Alle Akteure einsatzbereit bei den Indians

Bei den Indians werden aller Voraussicht nach auch alle Akteure einsatzbereit sein, inwieweit die drei Förderlizenzspieler aus Kaufbeuren zur Verfügung stehen, wird sich kurzfristig entscheiden. Trotz den etwas widrigen Bedingungen, welche durch den Bandenumbau vorherrschten, fühlt man sich im Indianer-Lager bereit für die neue Spielzeit.

Auch wenn das Niveau in der Oberliga spürbar höher ist und die Indians am Freitag als krasser Außenseiter in die Partie gehen, hofft man am Hühnerberg auf eine Überraschung. Mut macht den Verantwortlichen die steigende Form der Schlüsselspieler, die rechtzeitig zum Punktspielstart in Form gekommen sind.

Eine weitere wichtige Rolle für den sportlichen Erfolg, nicht nur explizit in dieser Partie, sondern während der ganzen Saison, sollen die zahlreichen Zuschauer am Hühnerberg einnehmen. Die Indians rechnen zum Beginn mit einer stattlichen Kulisse, Publikumsliebling Antti Miettinen hofft daher gleich zu Beginn der Saison „auf die selbe großartige Unterstützung wie in den Jahren zuvor“. Auch aus Selb haben sich zahlreiche Schlachtenbummler angekündigt, mehrere Fanbusse machen sich auf den Weg ins Allgäu.

Tickets für die Partie am Freitag sind weiterhin an den VVK-Stellen des ECDC (Memminger Zeitung, Vitalcenter Gerstberger, Dietzel’s Hockeyshop, Subway Memmingen, Agip-Tankstelle Berkheim) sowie an der Abendkasse am Spieltag erhältlich.

Interview mit Publikumsliebling Antti Miettinen zum Saisostart: „Wir brauchen unsere Fans!“

Memmingen (mfr). Publikumsliebling und Topscorer, Antti Miettinen ist einer der Leader im Team der Memminger Indians. Im Interview gibt der Deutsch-Finne Einblicke in seine Gemütslage, bevor es am Freitag mit dem Spiel gegen den VER Selb in der Oberliga-Süd endlich losgeht.

memmingen-indians.de: „Hallo Antti, eine großartige Saison liegt hinter den Indians. Die Bayernliga-Meisterschaft und der anschließende Aufstieg in die Oberliga waren die größten Erfolge der Vereinsgeschichte. Hast du die Erlebnisse aus dem letzten Jahr schon verarbeitet?“

Miettinen: „Obwohl es am Anfang nur schwer lief, war es ein tolles Jahr für uns. Ich habe am Anfang meiner Zeit in Memmingen gesagt, dass ich hier etwas erreichen will. Das haben wir mit dem Titel und dem Aufstieg in die Oberliga geschafft. Es hat richtig Spaß gemacht, das Viertelfinale gegen Landsberg war großartig, leider hatten wir gegen Waldkraiburg dann nicht mehr das notwendige Glück.“

memmingen-indians.de: „Die Mannschaft hat sich über den Sommer ziemlich verändert. Wie beurteilst du das neue Team der Indians und was sind deine Ziele für die kommende Saison?“

Miettinen: „Ich bin sehr zufrieden mit unserer Mannschaft. Innerhalb des Teams haben wir uns keine konkreten Ziele gesetzt, ich will aber am liebsten die Play-Offs erreichen. Ich denke dazu sind wir auch in der Lage. Im Tor sind wir mit unserem Gespann super besetzt, auch die anderen Schlüsselpositionen sind, im Vergleich zum Vorjahr, deutlich verbessert worden. Besonders mit der Besetzung auf den Kontingentstellen bin ich richtig optimistisch für die neue Saison.“

memmingen-indians.de: „Apropos Kontingentstelle, mit Petr Haluza hast du einen neuen Mitspieler in deiner Reihe bekommen. Seit dem ersten Spiel lauft ihr Seite an Seite auf, was sagst du zum Zusammenspiel mit ihm?“

Miettinen: „Petr ist ein toller Mitspieler, ich würde sagen er ist der beste Kontingentspieler mit dem ich je in Deutschland gespielt habe. Es macht wahnsinnig Spaß mit ihm in einer Reihe aufzulaufen, ich denke wir ergänzen uns hervorragend und werden viel Freude zusammen haben.“

memmingen-indians.de: „Du bist nun bereits drei Jahre in Memmingen und seit Beginn an Publikumsliebling in der Maustadt. Mittlerweile bist du auch zum Assistenzkapitän aufgestiegen. Wie würdest du deine Rolle innerhalb der Mannschaft beschreiben?“

Miettinen: „Ich freue mich, dass ich immer mehr Verantwortung übernehmen kann und will diese Rolle auch ausfüllen. Dazu gehört immer hundert Prozent zu geben, egal ob Training oder Spiel. Ich bin mittlerweile einer der erfahrenen Spieler und will als Vorbild vorangehen, dafür gebe ich mein Bestes.“

memmingen-indians.de: „Erstmals in deiner Zeit hier am Hühnerberg wirst du auch in einem Pflichtspiel gegen den großen Rivalen aus Sonthofen auflaufen. Bereits am dritten Spieltag kommt es zu diesem Aufeinandertreffen. Freust du dich bereits auf dieses Derby?“

Miettinen: „Natürlich, diese Spiele sind mit die Highlights in dieser Saison. Ich weiß, dass dieses Aufeinandertreffen besonders für die Fans eine große Brisanz hat. Solche Derbys sind tolle Momente, da fiebert man tagelang darauf hin.“

memmingen-indians.de: „Du hast die Fans bereits angesprochen. Mit über 1500 Zuschauern hatten die Indians in der Bayernliga das mit Abstand größte Publikum. Wie wichtig ist die Unterstützung von den Rängen, gerade in der Premierensaison in der Oberliga?“

Miettinen: „Wir brauchen unsere Fans! Diese Kulisse zuhause ist ein großer Vorteil und pusht uns zusätzlich. Unsere Fans sind der siebte Mann auf dem Eis, das wird sich auch in der Oberliga nicht ändern. Auch wenn wir einige Spiele mehr verlieren werden, hoffe ich, dass unsere Zuschauer uns weiterhin treu unterstützen. Wenn wir alle zusammenhalten, können wir auch in diesem Jahr für einige Überraschungen sorgen.“

Fotos:

Bild 6 (und Titelbild): ECDC Memmingen.

Bilder 1-4: entstanden beim Testspiel gegen Füssen. Fotos aus eigener Quelle.

Bilder 5 & 7: Archiblider der Saison 2016/17 aus eigener Quelle.

scroll to top