Indians unterliegen Tabellenführer Deggendorf und das erste Mal auch Sonthofen

indians-unterliegen-tabellenfuhrer-deggendorf-und-das-erste-mal-auch-sonthofen.jpg

Vor rund 1200 Zuschauern haben die Memminger Indians ihr Heimspiel gegen den Tabellenführer der Oberliga-Süd am Freitag mit 2:5 verloren. Die ersatzgeschwächten Maustädter waren gegen den starken Deggendorfer SC chancenlos. Die Treffer für den ECDC erzielten Marc Stotz und Kirils Galoha. Am Sonntag folgte die erste Niederlage nach drei Siegen gegen Sonthofen: Mit 5:3 mussten sich die Indians geschlagen geben. Daniel Huhn, Antti Miettinen und Patrik Beck waren die Torschützen für den ECDC.

Der Spitzenreiter war zu stark

Memmingen (mfr). Das Verletztenlager der Indians füllte sich einmal mehr vor der schweren Partie gegen den Spitzenreiter aus Deggendorf. Zu Jan Benda und Petr Haluza gesellten sich unter der Woche noch Tim Tenschert, Dominik Piskor und Jan Kouba, der eigentlich bereits wieder ins Geschehen eingreifen wollte.

Tim Wohlgemuth und Fabian Koziol wurden in Kaufbeuren eingesetzt, so dass nur noch 15 Feldspieler zur Verfügung standen. Die bekamen gleich von Beginn an die ganze Klasse der Gäste zu spüren.

Bereits in der ersten Minute klingelte es das erste Mal im Kasten von Joey Vollmer, als Gawlik die Führung erzielen konnte. Doch die Indians kamen zurück: In Überzahl fälschte Marc Stotz einen Schuss von Timo Schirrmacher zum Ausgleich ab.

Dann waren sofort wieder die Niederbayern an der Reihe. Eine Kombination über die Kontingentspieler Leinweber und Gibbons schloss Böhm zur erneuten Führung ab, zu diesem Zeitpunkt waren erst knapp 5 Minuten gespielt. Im weiteren Verlauf des ersten Abschnitts gab es zwar einige gute Tormöglichkeiten auf beiden Seiten, Treffer fielen aber keine mehr.

Dies sollte sich im zweiten Drittel dann sofort wieder ändern. Kaum aus der Kabine gekommen, erhöhte der DSC auf 3:1 durch Andrew Schembri. Als dann Ales Jirik in der 28. Spielminute den nächsten Treffer für den Spitzenreiter erzielen konnte, war bereits klar, dass es für die Memminger heute nichts zu holen geben würde.

Die Indians gaben aber nicht auf und hielten voll dagegen. Die Folge waren einige harte Checks und die ein oder andere Meinungsverschiedenheit der Akteure, unter anderem eine Faustkampfeinlage zwischen Martin Jainz und Deggendorfs Kapitän Gawlik. Als dann kurz vor der Pausensirene Kirils Galoha den Anschlusstreffer zum 2:4 erzielen konnte, keimte noch einmal Hoffnung am Hühnerberg auf.

Doch diese Hoffnung wurde sofort wieder zunichtegemacht. Eine Minute nach dem ersten Bully im Schlussdrittel machte Janzen alles klar und erzielte das letzte Tor des Tages. Der Tabellenführer verwaltete das Ergebnis souverän und den Indians gingen langsam die Kräfte aus, trotzdem zeigten sie sich bis zum Ende engagiert, mussten aber den starken Gegnern die Punkte überlassen.

Ausblick

Am nächsten Wochenende (Freitag, 20 Uhr) folgt dann ein weiteres schweres Heimspiel gegen die Selber Wölfe. In dieser Partie werden die Indians auch ihr „Spiel der Herzen“ zugunsten der Kartei der Not austragen. Die Zuschauer haben hier wieder die Möglichkeit, durch den Kauf von blinkenden Herzen, eine Spende für den guten Zweck zu tätigen.

Erste Derby-Niederlage für die Indians gegen Sonthofen

Im vierten Derby der Saison haben die Indians aus Memmingen die erste Niederlage gegen den ERC Sonthofen hinnehmen müssen. Im Oberallgäu unterlagen die Rot-Weißen mit 5:3. Die Tore für die Indians erzielten Daniel Huhn, Antti Miettinen und Patrik Beck.

Weiter geht es am Hühnerberg dann mit einem echten Highlight am kommenden Freitag: dem „Spiel der Herzen“ für einen guten Zweck gegen die Selber Wölfe.

Drei Siege, erste Niederlage 

Dreimal waren die Indians in dieser Saison als Sieger aus dem großen Derby hervorgegangen. Dementsprechend motiviert gingen die Gastgeber aus dem Oberallgäu zu Werke. Bereits nach rund zehn Sekunden musste Florian Neumann das erste Mal hinter sich greifen.

Doch die Indians kamen zurück. Daniel Huhn zog einmal ums Tor und schob den Puck dem verdutzten Glatzel durch die Beine. In der Folge die Sonthofner wieder das bessere Team. Durch zu schwaches Abwehrverhalten wurden die Bulls förmlich zum Torschuss aufgefordert. Das nutzten sie durch Just und Nijenhuis noch zweimal vor der ersten Sirene aus.

Im Mittelabschnitt folgten dann erste Strafminuten gegen die Indians. Doch diese ließen sich davon nicht beirren. Sage und schreibe zwei Unterzahltore durch Beck und Miettinen innerhalb von zwei Minuten versetzten den gut gefüllten Memminger Gästeblock in Ekstase und zwangen Bulls-Trainer Heiko Vogler zu einer Auszeit.

Leider zeigte diese dann auch Wirkung: Die Indians, die aufgrund der häufigen Strafzeiten und des kleinen Kaders, nun Kräfte gelassen hatten bekamen noch zwei Gegentreffer, das 5:3 kurz vor der Pausensirene war wohl ein Knackpunkt in der Partie.

Die Indians, die am Sonntag erneut auf Benda, Haluza, Kouba, die Förderlizenzspieler und den seit Freitag verletzten Schirrmacher verzichten mussten, machten noch einmal Druck auf das Sonthofer Gehäuse.

Sehr viele, teils fragwürdige Strafzeiten, und ein Offensivspiel, das am Ende nicht mehr zwingend genug war, verhinderten eine Aufholjagd. Auch als der seit dem zweiten Drittel aktive Joey Vollmer sein Tor zugunsten eines weiteren Feldspielers räumte, passierte – nichts mehr.

Die Indians unterlagen den Hausherren zum ersten Mal in dieser Spielzeit und müssen nun hart kämpfen, um weiter Chancen auf den 8. Platz wahren zu können.

Die nächste Möglichkeit bietet sich bereits am Freitag. Zwei Tage vor Heiligabend empfangen die Memminger dann den VER Selb am Hühnerberg. Hier wird auch zum zweiten Mal das „Spiel der Herzen“ ausgetragen, bei dem alle Zuschauer Blinkeherzen für einen guten Zweck erwerben können. Sämtliche Einnahmen gehen in diesem Jahr an die „Kartei der Not“.

15.12.2017 ECDC Memmingen – Deggendorfer SC 2:5 (1:1/1:3/0:1)

Tore:
0:1 (1.) Gawlik (Schembri, Wiederer),
1:1 (4.) Stotz (Schirrmacher T., Pokovic, 5-4),
1:2 (5.) Böhm (Leinweber, Gibbons),
1:3 (23.) Schembri (Litesov, Gawlik),
1:4 (28.) Jirik (Stern, Janzen),
2:4 (40.) Galoha (Miettinen, Pokovic, 5-4),
2:5 (42.) Janzen (Sternkopf, Gawlik)

Strafen: Memmingen 16 – Deggendorf 20 + 10 (Gawlik) + 10 (Wiederer)
Schiedsrichter: Harrer
Zuschauer: 1220

17.12.2017 ERC Sonthofen – ECDC Memmingen 5:3 (3:1/2:2/0:0)

Tore:
1:0 (1.) Hadraschek (Sternheimer, Sill),
1:1 (3.) Huhn (Miettinen),
2:1 (10.) Just (Rinke, Stanley),
3:1 (16.) Nijenhus (Just, Stanley),
3:2 (24.) Beck (Piskor, Pokovic, 4-5),
3:3 (26.) Miettinen (Huhn, 4-5),
4:3 (33.) Rau (Sternheimer, Sill, 5-4),
5:3 (39.) Stanley (Just, Rinke)

Strafminuten: Sonthofen 12 – Memmingen 24 + 10 (Miettinen)
Schiedsrichter: Harrer
Zuschauer: 1315

Fotos:

Bild 1: Fotocredit: Alwin Zwibel
Bild 2: Archivbild aus eigener Quelle (Christine Hassler).

scroll to top