Jahrmarkt Endspurt

jahrmarkt-endspurt.jpg

Am heutigen Samstag bis morgen, Sonntag, 15. Oktober bis 22.00 Uhr geht es zum Endspurt auf dem Memminger Jahrmarkt. Süße Düfte vermischen sich mit denen von herzhaften Snacks, Musik und Töne überkreuzen sich, Mädels kreischen… Seit 476 Jahren gibt es nun den Jahrmarkt in Memmingen und mit seiner Innenstadtlage bietet er einen ganz besonderen Charme, der auch viele Menschen aus der nahen und weiteren Region anlockt.

Als ich zu Fuß in der Nähe einer Einfahrtstraße nach Memmingen unterwegs war, hält neben mir ein Auto. Der Fahrer des Autos mit einem Schwabmünchner Kennzeichen fragt, wo es denn hier zum Jahrmarkt gehe. Nachdem er kein Freund von Navis zu sein schien, sah ich mich kurz um nach einer Beschilderung und sah die Ausschilderung zur Memminger Stadthalle. Also schickte ich ihn den Schildern nach zur Stadthalle, die auch gleich eine optimale Parkmöglichkeit bietet, frage aber noch aus Neugier, was ihn von Schwabmünchen zum Memminger Jahrmarkt bringe.

Der soll so schön sein, habe er gehört, weil er sich in der Altstadt befinde, das gebe es kaum noch und das möchte er sich ansehen. Als ich für meine Fotostrecke im Parkhaus parke, sehe ich Autonummern aus Ulm, Augsburg und sogar bis aus der Schweiz.

Tatsächlich befinden sich heute die meisten Rummelplätze außerhalb von Städten, was sicher unter anderem auch mit den Parkmöglichkeiten zu tun hat, jedoch ist auch dies in Memmingen erstaunlich gut, nachdem die ganze Innenstadt von Parkhäusern umgeben ist, die egal von welcher Richtung nur einen kurzen Fußmarsch zum Jahrmarkt ermöglichen.

Seit nunmehr 476 Jahren gibt es den Memminger Jahrmarkt, seit Kaiser Karl V. am 14. Juli 1541 der Stadt Memmingen die Erlaubnis erteilte, den Jahrmarkt vom St. Ulrichstag auf eine den Memmingern beliebige andere Zeit zu verlegen, „weil da viele Leut‘ noch bei der Feldarbeit seien“. Was sogar bedeutet, dass es den Jahrmarkt in Memmingen bereits vor 1541 gab, eindeutige Nachweise gibt es darüber nicht.

Für Oberbürgermeister Manfred Schilder ist klar, dass der traditionelle Vergnügungspark auch in Zukunft in der Innenstadt beheimatet sein soll. „Der Memminger Jahrmarkt ist einzigartig, familiär und ein großes Miteinander. Er gehört in die Memminger Innenstadt“.

Für uns Memminger Bürger_innen ist es selbstverständlich geworden, dass der Jahrmarkt sich vom Westertor bis zur Kirche St. Josef und bis zum Schweizerberg entfaltet, und jeden Zentimeter der gegebenen Fläche dabei ausnutzt.

Wenn man sich allerdings wieder einmal die Mühe macht, den Charme wieder neu zu entdecken des Memminger Jahrmarktes, der sich wie ein quietschbunt gekleidetes Kind mit Quiek-Turnschuhen und Lichtern daran in den Schoß des Großvaters, der mittelalterlichen Stadt schmiegt, dann wird man hingerissen von einer nicht zu leugnenden Magie.

Die Mädels schreien und kreischen, der Duft von gebrannten Mandeln und Zuckerwatte mischt sich mit dem von Fischsemmelen mit Zwiebeln und Bockwürsten mit Senf, aber das gehört ebenso zum Jahrmarkt wie das Meer bunter Lichter und die unglaubliche Geräuschkulisse, die für die Dauer von einer Woche alle nur erdenklichen elektronischen Laute durcheinanderschickt. Kinder, die – einmal umgedreht – ihre Mütter an der Hand hinter sich herziehen und mit klebenden Händen aus mit Schokolade verzierten Mündern rufen „Mama, Mama, ich will mit dem Feuerwehrauto fahren!“, „nein, ich will aber mit dem Likopter fliegen!“, „wann gehen wir endlich zum Kettenkarussell“… „Mama, mit der Geisterbahn will ich nie mehr fahren!“

86 Schaustellerbetriebe und 120 Fieranten sind in diesem Jahr dabei und werden noch bis morgen, 15. Oktober in der Memminger Innenstadt für Unterhaltung, Spielmöglichkeiten und kulinarische Genüsse sorgen.

Wir wünschen noch allen viel Vergnügen!

Fotos:

aus eigener Quelle.

Eine kleine Fotostrecke vom diesjährigen Jahrmarkt ist auf unserer Facebookseite zu finden, hier verlinkt.

scroll to top