Leider auch in Nürnberg erfolglos

leider-auch-in-nurnberg-erfolglos.jpg

Mit einem glatten 0:2 (0:1) Verlust beim 1. FC Nürnberg II am vergangenen Samstag war der kleine Zwischenerfolg des FC Memmingen am 15. Regionalliga-Spieltag wieder vorbei. Drei Spiele waren die Allgäuer zuvor ohne Niederlage geblieben. Die Bundesliga-Reserve landete dagegen zuhause unter Beobachtung von Profi-Cheftrainer Michael Köllner den dritten Sieg in Folge und stellte dafür schon früh die Weichen.

Nürnberg (ass). Der erste Warnschuss nach vier Minuten von Philipp Hercher ging noch knapp vorbei. Wenig später stand es 1:0. Memmingens Mittelfeldmann Marco Schad unterlief ein Handspiel im Strafraum. Den fälligen Strafstoß verwandelte Manuel Feil sicher. „Unser Plan war durch den berechtigen Handelfmeter schnell dahin“, sah FCM-Trainer Bernd Kunze anschließend eine ausgeglichene erste Hälfte, in der sich das Geschehen weitgehend zwischen den Strafräumen abspielte.

Die eigene Abwehr stand recht stabil, nach vorne ging aber nicht viel. Ausnahme war ein Kopfball von Stefan Heger (22. Minute) und ein Konter über Fabian Krogler, dessen Hereingabe Wallner vor dem heranstürmenden Furkan Kiricicek klärte. Auch bei den Club-Amateuren, die trotz Länderspielpause ohne Profivertstärkung antraten, ging nicht viel. Sekunden vor der Pause zog Wallner nach einem Feil-Freistoß aus kurzer Distanz knapp vorbei.

Nach dem Wechsel nahm die Begegnung etwas an Fahrt auf. Den vorentscheidenden zweiten Treffer erzielten nach einer guten Stunde die Gastgeber. Der starke David Domej bediente Robin Heußer, dessen Hereingabe Feil zwar verpasste, doch Erik Engelhardt war zur Stelle und markierte den zweiten Nürnberger Treffer.

Ganz gelaufen war es wenig später, als David Anzenhofer mit Gelb-Rot vom Platz flog. „Da haben wir uns selbst einen Bärendienst erwiesen. Wenn ich schon die gelbe Karte habe und ich meine dann, dass ein Gegenspieler im Abseits ist, dann bin ich halt einfach still“, kritisierte Kunze das heftige Reklamieren seines Innenverteidigers. Die Niederlage war damit besiegelt und Anzenhofer fehlt wegen der folgenden Sperre in der weiterhin angespannten personellen Situation damit auch nächsten Freitag gegen den SV Wacker Burghausen.

Am Ende war der FC Memmingen noch gut bedient, denn die Nürnberger spielten es in Überzahl clever zu Ende, waren dem dritten Tor näher als die Gäste dem Anschlusstreffer. Martin Gruber verhinderte mit einem Reflex und einer Fußbabwehr Schlimmeres.

FCN-Trainer Reiner Geyer war mit der Leistung seiner Elf zufrieden: „Das frühe 1:0 hat uns natürlich gutgetan. Wir mussten gegen konterstarke Memminger stets diszipliniert agieren, was uns auch gut gelungen ist.“

Aufstellung 1. FC Nürnberg II: Kreidl – Domej, Hofmann, Wallner – Knipfer, Heußer, Feil (82. Harlass), Krauß (73. Mouhaman) – Hercher (87. Scheffler), Engelhardt, Rhein.

Aufstellung FC Memmingen: Gruber – Zweckbronner, Schmeiser, Anzenhofer, Lutz (81. Boyer) – Kircicek, Schad, Heger, Cekic (68. Schröder) – Krogler, (81. Ollert), Salemovic.

Tore:
1:0 (7.) Feil (Handelfmeter), 2:0 (61.) Engelhardt.

Schiedsrichter: Dietz (Kronach). Gelbe Karten: Schad, Anzenhofer, Schmeiser / Heußer. Domej. – Gelb-Rot: – / Anzenhofer (64./Reklamieren).
Zuschauer: 180.

Fotos:
Archivbilder aus eigener Quelle.

scroll to top