Möglichkeiten, wie Sie Ihre Webseite schützen können

hacker-using-computer-smartphone-and-coding-to-steal-password-and-private-data-screen-displaying_t20_3w9e49.jpg

Sie wollen Ihre Webseite in punkto Sicherheit optimieren? Um eine Hackerkatastrophe zu vermeiden, gibt es einige nützliche Tipps, an welche Sie denken können. Haben Sie gewusst, dass es bei den meisten Ciberangriffen auf der Webseite gar nicht darum geht, dass Daten gestohlen werden oder Ihr Layout auf der Seite durcheinander gebracht wird? Vielmehr ist es das Ziel eines solchen Angriffs, Ihren Server für Spam E-Mails zu nutzen, bzw. über Sie einen temporären Webserver einzurichten. Solche temporären Webserver stellen meist illegale Daten aller Art bereit.

Wenn Ihr Computer gefährdet ist, dass er missbraucht werden könnte, wird er manchmal auch nach Bitcoins untersucht. Solche Angriffe auf Ihre Webseite und Ihren Computer werden regelmäßig durch automatisierte Skripte durchgeführt. Diese Skripte durchsuchen das gesamte Internet, um typische bekannte Sicherheitsprobleme auf Webseiten und in der Software auszunutzen. Folgende Tipps sollten Sie für mehr Sicherheit für Ihre Webseite beherzigen.

Auf dem neuesten Stand bleiben

Damit die maximale Sicherheit Ihrer Webseite gewährleistet ist, sollten Sie sicher sein, dass Ihre Software gegen Viren auf dem neuesten Stand ist. Das gilt sowohl für Software, die auf Ihrer Webseite ausgeführt wird, als auch für Programme in Bezug auf das Server Betriebssystem. Sobald Sicherheitslücken in Ihrer Software gefunden werden ist es einfach für einen Hacker, diese Lücken zu benutzen.

Verwenden Sie eventuell Software von Drittanbietern auf Ihrer Webseite? Normalerweise sollten Sie dann bei jeder Anmeldung über verfügbare Systemaktualisierungen informiert werden. WordPress ist ein gutes Beispiel dafür. Gerne können Sie sich diese Datenschutz- und Sicherheitsrichtlinien für einen Vergleich genauer ansehen.

Auf Fehlermeldungen achten

Nehmen Sie die Fehlermeldungen ernst, wenn solchen Verletzungen auftauchen. Datenbankkennwörter oder ähnliche sensible Daten sollten Sie niemals preisgeben. Sollten detaillierte Fehler im Server Protokoll auftauchen müssen Sie diesen Fehlermeldung ganz genau nachgehen und dürfen sie nicht ignorieren.

Serverseite und Browser bedenken

Achten Sie darauf, auf beiden Seiten zu optimieren, denn es ist sowohl der Browser, als auch die Serverseite zu beachten. Der Browser selbst kann einen einfachen Fehler, wie zum Beispiel ein leeres Pflichtfeld erkennen. Diese Fehlermeldungen können allerdings umgangen werden. Deshalb müssen Sie die tiefergehende Validierung der Server Seiten immer genau überprüfen. Ansonsten kann sich schnell ein böswilliger Skriptcode in der Datenbank breitmachen und es treten unerwünschte Ergebnisse auf Ihrer Webseite auf.

Passwörter überprüfen

Sind Sie sich dessen bewusst, dass Sie am besten komplexe Passwörter verwenden sollten? In jedem Fall sollten Ihre Kennwörter für den Administrationsbereich des Servers und der Webseite immer sicher sein. So gewähren Sie die Sicherheit Ihrer Konten.

Vielleicht gefällt es Ihnen nicht, wenn Ihre Kennwörter mindestens acht Zeichen lang sein müssen und eine Zahl, sowie einen Großbuchstaben beinhalten sollen. Trotzdem sollten Sie den Angaben folgen, denn diese tragen maßgeblich zum Schutz Ihrer Webseite bei.

Ein Passwort sollte immer verschlüsselt gespeichert werden. Am besten verwenden Sie dafür einen speziellen Algorithmus, der dafür vorgesehen ist. So können Sie den Benutzer identifizieren. Für den Fall, dass trotzdem einmal ein Hackerangriff erfolgt, können diese Passwörter nicht entschlüsselt werden.

scroll to top