So erreichen Sie eine bessere Konzentration

woman-meditating-in-the-lotus-position.jpg

Es gibt hervorragende Tipps und Tricks, damit Sie eine bessere Konzentration erreichen. Dazu gilt es, die richtigen Übungen zu machen. Konzentrationsprobleme existieren bei den meisten Menschen. Mehr als 75 % von Schülern und Studenten sind davon betroffen. Dasselbe gilt natürlich auch für die Zahlen in Bezug auf erwachsene Menschen. Wie schwer fällt es Ihnen, konzentriert und fokussiert zu bleiben? Die Konzentration fällt umso schwerer, wenn Smartphone und Social Media eine wichtige Rolle im Alltag spielen. Wenn Sie Ihre Situation verbessern möchten, dürfen Sie einige Konzentrationsübungen durchmachen.

Die Definition der Konzentration

Konzentrationbedeutet quasi „zusammen zum Mittelpunkt“. Sie fokussierensich und schenken einer gewissen Sache die volle Aufmerksamkeit. Dabei handelt es sich eventuell um eine Tätigkeit oder um ein Ziel, wenn Sie ein Problem oder eine Aufgabe lösen wollen. Es bedeutet einen Kraftakt, wenn Sie sich konzentrieren. Das Gehirn ist ständig auf der Suche nach neuen Sinnesreizen. Ablenkungen sind deshalb ganz normal. Meistens bedeutet eine Ablenkung für das Gehirn nämlich auch weniger Anstrengung. Es ist darum nur möglich, ein hohes Niveau der Konzentration zu erreichen, wenn dafür nur ein bestimmter Zeitraum vorgesehen ist.

Gewisse Grenzen können einfach nicht überschritten werden. Bei den meisten Menschen beläuft sich diese Konzentrationsspanne auf ca. 90 Minuten. Anschließend benötigen die grauen Zellen im Gehirn wieder eine Pause und eine Erholung.Mit einem effizienten Gedächtnistraining können Sie Ihre Situation verbessern.

Deshalb fällt die Konzentration schwer

Viele Gründe liegen vor, weshalb es Ihnen sehr schwerfällt, sich zu konzentrieren. Auch der Biorhythmus, bzw. die geistige oder körperliche Erschöpfung spielen eine wichtige Rolle dabei. Zu den drei Hauptursachen gehören: allgemeine Überlastung, geringe Frustrationstoleranz und viele Ablenkungen.

Wenn es viele Ablenkungen gibt, fällt es Ihnen schwer, sich zu konzentrieren. Wahrscheinlich ist auch Ihr Arbeitsalltag voller Störfaktoren. Lärm spielt hier die größte Rolle. Vielleicht arbeiten Sie auch ohne Ablass von Unterbrechung zu Unterbrechung, weil Sie zwischendurch immer dazu gezwungen werden, Ihre Aufmerksamkeit auf etwas anderes zu richten. Kennen Sie solche Situationen?

Die Frustration des Alltags

Häufig läuft es mal nicht so, wie Sie es sich wünschen würden oder vorstellen. Es kostet noch mehr Mühe, als Sie es erwarten, wenn Sie etwas erledigen wollen. Frust ist dann automatisch die Folge. Wie schnell können Sie den Frust aber tatsächlich tolerieren? Sie suchen nach Erfolgserlebnissen, das macht jeder. Wenn es aber nur selten zu einem Erfolg kommt, ist die Frustration automatisch die Konsequenz daraus. Hilfreich ist es daher, Ihre Frustrationstoleranz zu erhöhen. Dass diese Toleranz im Laufe des Tages sinkt, ist ganz normal.

Vielleicht fühlen Sie sich aber auch allgemein belastet, das ist der Hauptgrund für eine Konzentrationsschwäche. Wenn Sie sich gestresst, abgeschlagen und müde fühlen, können Sie sich nur schwer konzentrieren und das Gedächtnis leidet darunter. Es gibt viele Gedanken, die nicht verarbeitet werden. Eventuell sind Sie körperlich überanstrengt. Dann können Sie keine klaren Gedanken mehr fassen und springen von einem Thema zum nächsten Thema.

scroll to top