Warum das optimale Webdesign umsatzfördernd ist

twenty20_e81e1b35-53c8-4d33-877f-c355ae753241.jpg

Jungunternehmer bzw. Existenzgründer haben insbesondere in der Anfangszeit stets eine Menge damit zu tun, Werbung für ihr neu gegründetes Unternehmen zu machen, sprich: die Firma bei möglichst vielen Menschen bekannt zu machen. Ein Hauptaspekt ist hierbei sicherlich das Thema “Werbung”, wobei in diesem Zusammenhang hinzugefügt werden muss, dass dieses besser von einem Fachmann durchgeführt werden soll.

Gerade, was die Werbung im Internet anbetrifft, sind ganz besondere Kenntnisse in den Bereichen „Design“, “Webdesign” & Co. vonnöten. Nicht zuletzt muss auch das entsprechende Seiten-Layout passen, um somit möglichst viele Menschen allein durch die optischen Gegebenheiten anzusprechen. Eines ist allerdings gewiss: der Existenzgründer, bzw. auch alle anderen Geschäfts- oder auch Privatleute müssen sich der Tatsache bewusst sein, dass bei einer hochwertigen, professionellen Werbekampagne hohe Geldbeträge fällig werden können.

Ebenso sicher ist aber auch, dass sich eben diese Kosten für die Werbeausgaben durch die künftig zu erzielenden Umsätze mindestens in der doppelten Höhe amortisieren müssen. Leider glückt dieses Vorhaben nicht bei jeder Werbeaktion, so dass schon so mancher Jungunternehmer mit den zu zahlenden Rechnungen ins Hintertreffen geriet… – und dementsprechend die sorgsam durchdachte und geplante Geschäftsidee zum Scheitern verurteilt war. Um einem derartigen Malheur bereits im Vorfeld vorzubeugen, sind a) eine gute Beratung sowie b) eine gut zu realisierende Geschäftsidee unabdingbar.

Websites repräsentieren das Unternehmen zeitgemäß

„Wir brauchen einen dringend Internetseiten!“. So oder so ähnlich ist es irgendwann in jeder Firma zu vernehmen gewesen, die inzwischen seit Jahren ihr Produkte im Web etabliert haben. Doch wie gestaltet man eine Website vernünftig, um die gewünschten Besucher und somit potentiellen Kunden anzulocken. Mit Grafiken und einem ansprechenden Design ist es heute bei Websites kaum, wie erfahrene Mediendesigner ihren Kunden schnell klar machen. Webdesign und die Programmierung sind ein wesentlicher Aspekt, damit die Websites für die Gäste überhaupt aus funktionaler Sicht verstehbar und möglichst leicht zu bedienen sind. Erfolg hängt im Zeitalter des Internet bei einer Website aber vor allem maßgeblich vom Bekanntheitsgrad ab.

Bekannt wird eine Website heute jedoch in der Regel über Marketingmaßnahmen. Der derzeit berühmteste Weg ist die so genannte Suchmaschinenoptimierung, die gerne auch als SEO abgekürzt wird. Hier werden erfahrene Optimierer über Begriffe, die man Keywords nennt, in den bekannten großen Suchmaschinen, um auf die Websites der Kunden aufmerksam zu machen und die Besucherzahlen zu erhöhen. Denn mittlerweile besuchen die Internetnutzer fast ausschließlich die Webseiten, die ganz oben in den Ergebnissen zu einer Anfrage bei Google und anderen Suchmaschinen gelistet werden. Für die Nutzer ist die Qualität der Websites sozusagen gleichbedeutend mit dem erwarteten Nutzen. Wenn dann die Inhalte und Grafiken auch noch stimmen, haben die Betreiber der Website alles richtig gemacht.

Professionelles Webdesign

Geschäftliche Internetseiten sollten immer professionell und vertrauenswürdig gestaltet sein. Es ist nicht empfehlenswert für ein Unternehmen eine Webseite zu erstellen, wenn man nicht über das nötige Webdesign-Fachwissen verfügt. Es gibt Tools und Programme mit denen wird ermöglicht, ganz einfach Webseiten zu erstellen über eine baukastenähnliche Struktur.

Aber jeder erfahrene Surfer erkennt das sofort. Er identifiziert den Webseitenbetreiber als Laien. Um sein Unternehmen und die angebotenen Produkte oder Dienstleistungen optimal im Internet präsentieren zu können, wäre es ratsam eine Internet-Agentur www.Sortlist.de zu beauftragen. Die Internetagentur erstellt aus den Firmenlogos, Visitenkarten und sonstigem Bildmaterial ein Layout für die Webseite. Die Menüführung wird möglichst einfach gehalten und das Design wird kundenorientiert und ansprechend erstellt. Natürlich nach engster Absprache und Abstimmung mit dem Auftraggeber. Es wird weiter beraten, ob oder welche Software für das Unternehmen sinnvoll und gewinnbringend ist. Dies könnte zum Beispiel ein Webshop sein, der für höhere Umsätze sorgt.

Die Internetagentur erklärt auch alle neuen Funktionen, damit man selbstständig die späteren Aktualisierungen durchführen kann. Dafür sind keinerlei Programmierkenntnisse erforderlich. Die Komplexen Webshops werden so einfach gehalten, dass der Webseitenbetreiber die Pflege und Updates problemlos selbst übernehmen kann. Die Webseite wird also nicht nur ausschließlich für den Kunden benutzerfreundlich gehalten, sondern auch für den Webseitenbetreiber.

Zudem betreiben die Agenturen erfolgreiches Internet-Marketing für die Webseite, und optimieren sie für die gängigsten Suchmaschinen, damit die Webseite im Internet nicht untergeht zwischen den vielen anderen Firmen und Unternehmen.

 

 

 

 

scroll to top