Was tun, wenn die Haare ausfallen?

dry-and-damaged-hair-problems.jpg

Haben Sie als Mann ein Problem damit, dass Sie permanent Haare verlieren? Damit Sie nicht schon bald mit einer Glatze dastehen müssen, gilt es, sich umgehend zu informieren. Sie können dem Haarausfall entgegenwirken, Sie müssen keine Glatze haben. Manchmal sind die Hormone daran Schuld, dass die Haare ausfallen. Wenn Sie einen solchen Kahlschlag am Kopf fürchten, gilt es, aktiv zu reagieren. Verlieren Sie deshalb auch keine Zeit. Der Haarwuchs kann mitunter auch durch Pilzinfektionen auf der Kopfhaut gestört werden, manchmal ist vom diffusen oder kreisrunden Haarausfall die Rede. Erst nach eine Haaranalyse beim Dermatologen können Sie genau wissen, was der Grund für Ihren Haarausfall am Haupt ist.

Stress und andere Ursachen

Wenn Sie ganz besonders viel unter Stress leiden, sollten Sie für mehr Ruhe im Alltag sorgen. Stress kann übrigens ein direkter Auslöser für den Haarausfall am Kopf sein. Dasselbe trifft zu, wenn Ihre Ernährung arm an Nährstoffen oder Vitaminen ist. Ernähren Sie sich vielleicht sehr einseitig? Hier dürfen Sie ehrlich sein, wenn es um den Haarwuchs geht.

Die Haare benötigen Biotin, Zink und Eisen, sowie wie Vitaminen und Omega drei Fettsäuren. Für Sie bedeutet das im Alltag, Obst, Fisch, sowie Gemüse zu essen, um auch Haare am Kopf genießen zu können. Dadurch profitiert übrigens auch Ihre Gesundheit.

Methoden bei Haarausfall

Es gibt unterschiedliche Methoden auf dem Markt, die gegen Haarausfall wirken können. Die Seite von Svenson bietet Ihnen dazu die nötigen Informationen, um sich gegen den Haarausfall als Mann zu wehren. Je nachdem, welche Form des Haarausfalls bei Ihnen vorliegt, können die Methoden angewendet werden. Vergessen Sie diverse Haarwuchsmittel aus Apotheken und Drogerien. Diese kosten nur viel Geld und helfen in den meisten Fällen gar nicht.

Der richtige Arzt

Auf jeden Fall sollten Sie sich bei den ersten Anzeichen zum Arzt begeben, um eine Diagnose stellen zu lassen. Unter dem Mikroskop werden Ihre Wurzeln untersucht, manchmal werden auch Gewebeproben genommen. Nur dann kann der Arzt feststellen, was der Grund für Ihren Haarausfall ist. Manchmal wird auch ein Hormonstatus gemacht, um alle Möglichkeiten einzugrenzen. Diese Kosten werden aber nicht automatisch von der Krankenkasse übernommen.

Klären Sie die individuelle Situation deshalb vorher mit Ihrer Krankenkasse ab, wenn es um den Haarverlust und die Männer Glatze geht. Erst dann können Sie eine gute Therapie für Ihren Problemfall wählen.

Versprechen, die nicht halten

Gehen Sie keinen falschen Produkten auf dem Leim, denn sehr viele Angebote versprechen, gegen den Haarausfall zu helfen. Trotzdem bezahlen Sie meistens nur viel Geld, ohne dass die Wirkstoffe tatsächlich zum Haarwuchs führen. Es macht einen großen Unterschied, ob Sie unter einem erblich bedingten Haarausfall leiden oder andere Ursachen vorliegen. Eventuell hilft es, sich ein Toupet anfertigen zu lassen, manchmal kann aber auch eine Haarverpflanzung hilfreich sein.

In diesem Fall handelt es sich um einen kosmetischen Eingriff. Das bedeutet, dass mitunter auch der Laser zum Einsatz kommen kann. Manche Haarwasser Produkte und Shampoos beinhalten sogar Koffein, was angeblich für ein volleres Haar sorgen sollte. Das letzte Mittel ist meist eine Haartransplantation. Auch diese Variante dürfen Sie in Erwägung ziehen.

scroll to top