Wissenswertes über Bitcoins – interessante Fakten zur Kryptowährung

weshalb-bitcoins-die-welt-verandern.jpg

Dass die Bitcoin ein viel versprechendes Zahlungsinstrument ist, hat sie in den letzten zehn Jahren bewiesen. Mittlerweile kann man sich den Markt ohne die Bitcoin und diese ganz besondere Kryptowährung nicht mehr vorstellen. Das alles begann im Jahr 2008, als die Bitcoins erfunden wurden. Seit dem Jahr 2009 erobern Bitcoins den Finanzmarkt.

1. Die Bitcoin als Zahlungsmittel

Mittlerweile ist es tatsächlich möglich, zahlreiche Produkte und Dienstleistungen mit Bitcoins als virtuelle und digitale Währung zu bestellen und zu kaufen. Es ist optional geworden, das digitale Zahlungsmittel sogar bei eBay und anderen Anbietern zu nutzen.

Mittlerweile haben sich auch viele kleine Einzelhändler weltweit dazu entschlossen, Bitcoins als digitales Zahlungsmittel zu akzeptieren. Dieser Trend wird auch in den nächsten Jahren ansteigen.

2. Die Anonymität der Bitcoin

Einer der größten Vorteile ist, dass die Bitcoin für Anonymität steht. Das bedeutet, dass niemand weiß, welche Identität der Zahlungsempfänger oder Sender hat. Das wiederum bietet viele Vorteile, denn es gibt keine Kontrolle der großen Finanzmärkte, bzw. Banken oder Regierungen.

Wer eine virtuelle Geldbörse hat, kann Bitcoins entweder veräußern oder erhalten. Auch der Handel mit Bitcoins ist möglich, wenn man dafür ein Händchen und etwas Glück hat.

3. Hackerangriff auf die Bitcoin

Im Jahr 2014 gab es einen der größten Skandale rund um die Bitcoin, es gab es kam zu einem Hackerangriff. Viele wurden dabei geschädigt, es wurden Bitcoins transferiert und gestohlen. Die Sicherheitsvorkehrungen haben sich bis heute allerdings maßgeblich verbessert.

4. Milliardäre und ihre Meinungen

Wenn es um die Meinungen der weltweiten Milliardäre zum Thema Bitcoins und Kryptowährungen geht, so streiten sich hier die Geister. Während manche davon ausgehen, dass die Bitcoin auch in den nächsten Jahren noch Erträge bringen wird, raten andere davon ab. Ist der Markt im Moment wirklich gesättigt?

Fest steht in jedem Fall, dass immer mehr Investmentgesellschaften sich dazu entschließen, größere Investitionen in die Bitcoin zu tätigen. Auch gemeinnützige Projekte werden mit Bitcoins gestartet. Wer Geld sammelt, sammelt eigentlich digitale Münzen und Bitcoins, damit diese für einen wohltätigen Zweck gespendet werden können.

Eine einzige Bitcoin hatte im November 2017 tatsächlich den Wert von 10 000 US-Dollar, dieser Wert stieg immer weiter an. Aktuell gibt es ca. 17 Millionen Bitcoins, die weltweit im Umlauf sind. Die Preise für eine einzelne die kleine Münze schwanken nach wie vor. Die Grenze ist aber noch lange nicht erreicht.

Wenn auch Sie überlegen, ob Sie in Bitcoins investieren wollen oder nicht, sollten Sie sich die Statistiken und Zahlen genauer ansehen. Sie können nicht bestreiten, dass die Bitcoin seit den letzten drei Jahren immer weiter gestiegen ist, wenn Sie sich die Trends ansehen.

Auch der aktuelle Trend der Bitcoin steigt ganz klar nach oben, was auch Experten bestätigen können. Wenn Sie es schlau anstellen, setzen Sie sich mit Statistiken und Analysen auseinander, bevor Sie Handel mit Bitcoins betreiben. Besitzen Sie schon eine Wallet? Auch diesbezüglich sollten Sie sich unterschiedliche Portale ansehen, damit Sie den richtigen Anbieter finden. Haben Sie schon die Seite https://de.bitcoin-pro.live entdeckt?

Bedenken Sie auch, dass die Bitcoin Protokolle laufend weiterentwickelt werden, was auf alle Fälle für eine Bitcoin Investition spricht. Haben Sie selbst gesehen, wie leicht es mittlerweile geworden ist, mithilfe von Bitcoins als digitale Währung einzukaufen? Nicht nur die Preise steigen, auch der Markt wird einfacher. Wenn Sie möchten, können Sie einen automatisierten Handel betreiben oder selbst Hand anlegen. Dafür bietet Ihnen das Netz viele Tools und interessante Möglichkeiten. In jedem Fall sind Sie selbst für Ihre Investitionen verantwortlich.

scroll to top